Discussion:
WIN-95
(zu alt für eine Antwort)
Wolfgang Fieg
2014-10-19 08:57:11 UTC
Permalink
Weiß noch jemand, ob die Windows-95-CD bootfähig war oder ob man sie aus
einem DOS heraus starten mußte?

Wolfgang
Helmut Hullen
2014-10-19 09:14:00 UTC
Permalink
Hallo, Wolfgang,
Post by Wolfgang Fieg
Weiß noch jemand, ob die Windows-95-CD bootfähig war oder ob man sie
aus einem DOS heraus starten mußte?
Ja: ich.
Die war nicht bootfähig. Hängt/hing auch damit zusammen, dass die Option
"Booten von CD" damals in den BIOSen noch recht selten war.

Viele Gruesse!
Helmut

hpm/Sherlock: Die gesamte Gruppe ist ein Experimentalprojekt meinerseits.
Olaf Meltzer
2014-10-19 09:34:34 UTC
Permalink
* Wolfgang Fieg schrieb:

Falls ich es nicht verinnere, wurde seinerzeit eine Boot-Floppy
mitgeliefert.

Gruß -- Olaf Meltzer
--
openSUSE 13.1 (x86_64) mit Kernel 3.11.10-21-desktop || Win 8.1 Pro
KDE: 4.14.2
Tower mit Intel(R) Core(TM) i5-4430 CPU @ 3.00GHz
Helmut Hullen
2014-10-19 09:52:00 UTC
Permalink
Hallo, Olaf,

Du meintest am 19.10.14:

[Windows-95-CD]
Post by Olaf Meltzer
Falls ich es nicht verinnere, wurde seinerzeit eine Boot-Floppy
mitgeliefert.
Dazu reichte auch die Boot-Diskette, die von einem laufenden Windows 9x
angelegt werden konnte. Die hat u.a. die Option "CD einbinden" (der Text
hiess ein wenig anders, aber "CD" war deutlich zu erkennen).

Viele Gruesse!
Helmut

hpm/Sherlock: Die gesamte Gruppe ist ein Experimentalprojekt meinerseits.
Wolfgang Fieg
2014-10-19 10:15:23 UTC
Permalink
Post by Olaf Meltzer
Falls ich es nicht verinnere, wurde seinerzeit eine Boot-Floppy
mitgeliefert.
Danke für den Hinweis. Ich habe in meiner alten Disketten-Sammlung
gestöbert - und siehe da: Sie war vorhanden. Nun schau'n wir mal, ob es
funktioniert.

Wolfgang
Axel Pötzinger
2014-10-19 10:39:26 UTC
Permalink
Post by Wolfgang Fieg
Post by Olaf Meltzer
Falls ich es nicht verinnere, wurde seinerzeit eine Boot-Floppy
mitgeliefert.
Danke für den Hinweis. Ich habe in meiner alten Disketten-Sammlung
gestöbert - und siehe da: Sie war vorhanden. Nun schau'n wir mal, ob es
funktioniert.
Wenn es funktioniert hat, dann gut.
Ich hab damals immer, weil ich die Disk irgendwann verworfen hatte, von
einer DOS-Installationsdiskette gestartet (für DOS-Installation) und
dann auf CD-Laufwerk gewechselt (cd D:\ oder so) und SETUP aufgerufen.

Servus und schönen Sonntag
Axel
Christian Müller
2014-10-19 15:31:50 UTC
Permalink
Nun schau'n wir mal, ob es funktioniert.
Du tust dir einen Gefallen, wenn du das Setup nicht von der
CD startest, sondern den Ordner "Win95" ohne dessen Unterordner
auf die Platte kopierst. Die Installation geht erheblich schneller
und es entfällt das lästige Wechseln der CDs beim Installieren von
Hard- oder Software, die auf die Windows-CD zugreifen will.


Gruß Christian
Ansgar Strickerschmidt
2014-10-20 10:23:45 UTC
Permalink
Am 19.10.2014, 17:31 Uhr, schrieb Christian M=FCller =
Post by Christian Müller
Nun schau'n wir mal, ob es funktioniert.
Du tust dir einen Gefallen, wenn du das Setup nicht von der
CD startest, sondern den Ordner "Win95" ohne dessen Unterordner
auf die Platte kopierst. Die Installation geht erheblich schneller
und es entf=E4llt das l=E4stige Wechseln der CDs beim Installieren von=
Hard- oder Software, die auf die Windows-CD zugreifen will.
ACK, war damals[tm] g=E4ngige Praxis. :)

Ansgar

-- =

*** Musik! ***
Detlef Meißner
2014-10-20 10:30:10 UTC
Permalink
Am 19.10.2014, 17:31 Uhr, schrieb Christian Müller
Post by Christian Müller
Nun schau'n wir mal, ob es funktioniert.
Du tust dir einen Gefallen, wenn du das Setup nicht von der
CD startest, sondern den Ordner "Win95" ohne dessen Unterordner
auf die Platte kopierst. Die Installation geht erheblich schneller
und es entfällt das lästige Wechseln der CDs beim Installieren von
Hard- oder Software, die auf die Windows-CD zugreifen will.
Nicht nur das. Man vermeidet auch das lästige Suchen nach der CD. ;-)
ACK, war damals[tm] gängige Praxis. :)
Noch komfortabler war es, sich eine Batchdatei Install95.bat zu
schreiben, und die dann jeder Woche einmal zu starten. ;-)

Detlef
Christian Müller
2014-10-20 15:47:15 UTC
Permalink
ACK, war damals[tm] gängige Praxis. :)
Als meine Umwelt mitbekam, dass ich einen Computer habe,
dauerte es nicht lange, bis ich zu den diversesten
Problemen gerufen wurde - ging wohl vielen von uns.
Ganz zu Anfang habe ich mir eine Diskettenbox mit den
wichtigsten Treibern und Tools zusammenstellt und deren
Inhalt durch akribisches Sammeln immer weiter ausgebaut.
Später habe ich mir dann eine oder zwei CDs erstellt;
fürs Booten einer startunwilligen Maschine hatte ich
eine Bootdisk.
Ganz später (jetzt) passen alle meine Tools auf eine SD-Karte.
Das Volumen der gespeicherten Daten hat so drastisch
abgenommen, dass die Choreographie beim Kunden (Techniker
behebt das Problem und wendet dafür unzählige Disketten an)
jetzt an Techno-Reiz verloren hat.

Zum Glück hat die Anfragehäufigkeit für Computerhilfestellung
drastisch abgenommen, sodass Tipps, wie ich sie geschrieben
habe bei modernen Maschinen an Bedeutung verloren haben.


War eine bunte Zeit damals - VGA und 8bit-Sound:-)


Gruß Christian
Christian Müller
2014-10-19 15:46:26 UTC
Permalink
Nun schau'n wir mal, ob es funktioniert.
Wenn nach dem ersten Durchlauf der Computer mit dem Fehler
"zu wenig Speicher" aussteigt, hast du mehr als 512MB RAM.
Dann musst du in die system.ini das hier eintragen:

[386enh]
MaxPhysPage=20000

[vcache]
MaxFileCache=524288

Dazu startest du den Computer und drückst F8 bis du die Auswahl
"abgesichert, nur Eingabeaufforderung" siehst und wechselst in
das Verzeichnis von Windows.
Dort gibst du "attrib -r -h system.ini" ein und startest den
Editor mit "edit". Dann kannst du die Änderungen an der system.ini
vornehmen.
Da der Tastaturtreiber nicht geladen wurde, findet sich das Y auf
der Z-Taste.


Gruß Christian
Dieter Maass
2014-10-19 18:07:40 UTC
Permalink
Post by Christian Müller
Nun schau'n wir mal, ob es funktioniert.
Wenn nach dem ersten Durchlauf der Computer mit dem Fehler
"zu wenig Speicher" aussteigt, hast du mehr als 512MB RAM.
[386enh]
MaxPhysPage=20000
[vcache]
MaxFileCache=524288
Dazu startest du den Computer und drückst F8 bis du die Auswahl
"abgesichert, nur Eingabeaufforderung" siehst und wechselst in
das Verzeichnis von Windows.
Dort gibst du "attrib -r -h system.ini" ein und startest den
Editor mit "edit". Dann kannst du die Änderungen an der system.ini
vornehmen.
Da der Tastaturtreiber nicht geladen wurde, findet sich das Y auf
der Z-Taste.
Hast du die einfache Frage des OP's nicht verstanden?

Dieter
Christian Müller
2014-10-20 03:47:00 UTC
Permalink
Post by Dieter Maass
Hast du die einfache Frage des OP's nicht verstanden?
Ich habe die einfache Frage des OP verstanden und mir erlaubt,
die möglicherweise entstehende(n) Folgefrage(n) vorab zu beantworten.
Selbst wenn der OP nicht vorhat, Windows zu installieren und
dementsprechend meine beiden Tipps ins Leere gehen, who cares?


Gruß Christian
Jörg Burzeja
2014-10-19 10:18:05 UTC
Permalink
Post by Olaf Meltzer
Falls ich es nicht verinnere, wurde seinerzeit eine Boot-Floppy
mitgeliefert.
Oder:

http://www.allbootdisks.com/disk_contents/95.html
Detlef Meißner
2014-10-19 17:44:03 UTC
Permalink
Post by Wolfgang Fieg
Weiß noch jemand, ob die Windows-95-CD bootfähig war oder ob man sie aus
einem DOS heraus starten mußte?
Da gab es verschiedene Versionen.
Die CD, die ich habe, kann nur per Diskette gestartet werden.
Auf der Bootdiskette befindet sich auch eine Anleitung, wie man in der
Autoexec.bat und der Config.sys die Treiber für das CD Laufwerk (je nach
Modell) einzubinden hat.
Normalerweise wurde diese Diskette vom Händler entsprechend der
PC-Konfiguration erstellt.

Es kann aber sein, dann WIN 95b bereits von CD bootete.

Detlef
Richard Maurer
2014-10-20 06:17:56 UTC
Permalink
Hallo Detlef,
Post by Detlef Meißner
Es kann aber sein, dann WIN 95b bereits von CD bootete.
Ich weiß, dass Win98 von CD bootete, aber nicht die 1. Version (2nd
Edition).

Für Nostalgiker, Ich habe noch einen Amiga 500 im Keller, aufgestellt
und funktioniert. Mit Read/Write errors und Viren alles vorhanden ggg
War eine Coole Zeit und extrem spannend.
--
mit freundlichen Grüßen
Richard Maurer
Detlef Meißner
2014-10-20 08:12:48 UTC
Permalink
Post by Richard Maurer
Hallo Detlef,
Post by Detlef Meißner
Es kann aber sein, dann WIN 95b bereits von CD bootete.
Ich weiß, dass Win98 von CD bootete, aber nicht die 1. Version (2nd
Edition).
Ja, WIN 98, aber geht es hier nicht um WIN 95?

Detlef
Richard Maurer
2014-10-20 09:46:20 UTC
Permalink
Hallo Detlef,
Post by Detlef Meißner
Post by Richard Maurer
Hallo Detlef,
Post by Detlef Meißner
Es kann aber sein, dann WIN 95b bereits von CD bootete.
Ich weiß, dass Win98 von CD bootete, aber nicht die 1. Version (2nd
Edition).
Ja, WIN 98, aber geht es hier nicht um WIN 95?
Ja sicher, Win98Second Edition bootete und ich glaube das war die 1. die
das konnte. Win95 weis ich nicht genau, hab immer mit Disketten
gebootet. Möglich. dass die letzte Version W95 das konnte, aber ich
denke nicht.
Post by Detlef Meißner
Detlef
--
mit freundlichen Grüßen
Richard Maurer
Christian Müller
2014-10-20 15:51:33 UTC
Permalink
Ich habe noch einen Amiga 500 im Keller, aufgestellt und funktioniert.
Seit Ewigkeiten will ich auch einen Platz für meine flache Freundin
finden. So ein bischen Retro kann ganz reizvoll sein.
Momentan begnüge ich mich mit einem Emulator.
Mit Read/Write errors und Viren alles vorhanden
Ahja, das erinnert mich.
Ich habe auf den Disketten vermerkt, ob und wo es schadhafte Sektoren
gab. Damals wurde jedes Bit zweimal umgedreht:-)


Gruß Christian
Richard Maurer
2014-10-21 15:32:35 UTC
Permalink
Hallo Christian,
Post by Christian Müller
Ich habe noch einen Amiga 500 im Keller, aufgestellt und funktioniert.
Seit Ewigkeiten will ich auch einen Platz für meine flache Freundin
finden. So ein bischen Retro kann ganz reizvoll sein.
Momentan begnüge ich mich mit einem Emulator.
Ja hab ich auch, WinUAE von Amigaland.de
Post by Christian Müller
Mit Read/Write errors und Viren alles vorhanden
Ahja, das erinnert mich.
Ich habe auf den Disketten vermerkt, ob und wo es schadhafte Sektoren
gab. Damals wurde jedes Bit zweimal umgedreht:-)
Wem sagst das gg
Wir haben einen Computerclub gegründet. Unseren Lieferanten der Software
habens in Wien ausgehoben (Razzia), der hat sich deppat verdient mit
Programmspreading.
Das waren noch andere Zeiten. Aber war Cool.
Intros erstellt. Mit soundmaster Musik komponiert und so weiter. C
gelernt, Amigabasic ausprobiert und Assembler erste Schritte gemacht. gg
Ich wunder mich heute manchmal was wir alles gemacht haben am Amiga.
Naja da war ma no jung gel.. gggg
--
mit freundlichen Grüßen
Richard Maurer
Richard Maurer
2014-10-21 15:36:58 UTC
Permalink
Post by Richard Maurer
Hallo Christian,
Post by Christian Müller
Ich habe noch einen Amiga 500 im Keller, aufgestellt und funktioniert.
Seit Ewigkeiten will ich auch einen Platz für meine flache Freundin
finden. So ein bischen Retro kann ganz reizvoll sein.
Momentan begnüge ich mich mit einem Emulator.
Ja hab ich auch, WinUAE von Amigaland.de
Post by Christian Müller
Mit Read/Write errors und Viren alles vorhanden
Ahja, das erinnert mich.
Ich habe auf den Disketten vermerkt, ob und wo es schadhafte Sektoren
gab. Damals wurde jedes Bit zweimal umgedreht:-)
Wem sagst das gg
Wir haben einen Computerclub gegründet. Unseren Lieferanten der Software
habens in Wien ausgehoben (Razzia), der hat sich deppat verdient mit
Programmspreading.
Das waren noch andere Zeiten. Aber war Cool.
Intros erstellt. Mit soundmaster Musik komponiert und so weiter. C
Korrektur:
Soundtracker gg
Post by Richard Maurer
gelernt, Amigabasic ausprobiert und Assembler erste Schritte gemacht. gg
Ich wunder mich heute manchmal was wir alles gemacht haben am Amiga.
Naja da war ma no jung gel.. gggg
--
mit freundlichen Grüßen
Richard Maurer
Christian Müller
2014-10-22 03:14:17 UTC
Permalink
Post by Richard Maurer
Das waren noch andere Zeiten. Aber war Cool.
Intros erstellt. Mit [soundtracker] Musik komponiert und so weiter.
Von den Musiken, die als mod-Datei verteilt wurden, habe ich mir
zuerst einen ganze Diskettenbox zusammengesammelt (das waren dann
80 bis 100 Disketten mit ungezählten Musiktiteln), dann später
auf DAT kopiert und weil meine Begeisterung für diese Art der Musik
nicht zu schwinden schien, habe ich mir davon dann Audio-CDs gemacht,
die ich auch heute mal einlege.

Mit den Demo-Disks wollte ich ähnlich verfahren und habe mir (damals)
die besten Demos auf VHS überspielt. Das Band dann aber auf DVD
zu kopieren, habe ich gelassen, weil der Qualitätsverlust einfach
zu großt ist.
Da lege ich das Diskettenabbild des Demos in meinen Emulator und
genieße die Demo in voller Qualität auf dem Monitor.
Post by Richard Maurer
Ich wunder mich heute manchmal was wir alles gemacht haben am Amiga.
Bis 2008(?) hat unser Bürgerfernsehkanal damit sogar produktiv
gearbeitet. Untertitel, Logos und Informationstafeln kamen von ihm.
Grund für die Wahl dieses Systems war, dass Anfang der 90er der
Amiga das einzige System war, das sich direkt als Fernsehbildquelle
gebrauchen ließ.


Gruß Christian
Michael
2014-10-21 21:41:37 UTC
Permalink
Post by Christian Müller
Ich habe noch einen Amiga 500 im Keller, aufgestellt und funktioniert.
Seit Ewigkeiten will ich auch einen Platz für meine flache Freundin
finden. So ein bischen Retro kann ganz reizvoll sein.
Momentan begnüge ich mich mit einem Emulator.
Mit Read/Write errors und Viren alles vorhanden
Ahja, das erinnert mich.
Ich habe auf den Disketten vermerkt, ob und wo es schadhafte Sektoren
gab. Damals wurde jedes Bit zweimal umgedreht:-)
Gruß Christian
Hallo Richard,

mein Bruder hat auch noch einen Amiga 500 in seinem Computerzimmer. War damals unser erster Computer. :-) Man was haben wir an dem gespielt. Mein Bruder hat da sogar den Joystick selber gebaut, den er immer noch hat und der immer noch funktioniert. Man was haben wir uns da die Nacht um die Ohren gehauen. Naja, bei gut 300 Spielen auch kein Problem. :-)
Er hat sogar noch das "Action Replay MK III" von "Electronics". Das ist ein Schummelmodul wo man z.B. unendlich Leben in Spielen machen kann. Das ROM-File habe ich sogar hier auf meinem PC damit kann ich auch in "WinUAE" bei den Spielen Schummeln. ;-) Und nein, ich gebe dieses ROM-File nicht weiter.

War damals schon eine geile Zeit. Da brauchte man zumindest nicht alle paar Jahre ein neues Gerät, so wie es heutzutage bei den PC's üblich ist.

Gruß
Michael!
Richard Maurer
2014-10-22 05:03:38 UTC
Permalink
Hallo Michael,
Post by Michael
Post by Christian Müller
Ich habe noch einen Amiga 500 im Keller, aufgestellt und funktioniert.
Seit Ewigkeiten will ich auch einen Platz für meine flache Freundin
finden. So ein bischen Retro kann ganz reizvoll sein.
Momentan begnüge ich mich mit einem Emulator.
Mit Read/Write errors und Viren alles vorhanden
Ahja, das erinnert mich.
Ich habe auf den Disketten vermerkt, ob und wo es schadhafte Sektoren
gab. Damals wurde jedes Bit zweimal umgedreht:-)
Gruß Christian
Hallo Richard,
mein Bruder hat auch noch einen Amiga 500 in seinem Computerzimmer. War damals unser erster Computer. :-) Man was haben wir an dem gespielt. Mein Bruder hat da sogar den Joystick selber gebaut, den er immer noch hat und der immer noch funktioniert. Man was haben wir uns da die Nacht um die Ohren gehauen. Naja, bei gut 300 Spielen auch kein Problem. :-)
Er hat sogar noch das "Action Replay MK III" von "Electronics". Das ist ein Schummelmodul wo man z.B. unendlich Leben in Spielen machen kann. Das ROM-File habe ich sogar hier auf meinem PC damit kann ich auch in "WinUAE" bei den Spielen Schummeln. ;-) Und nein, ich gebe dieses ROM-File nicht weiter.
War damals schon eine geile Zeit. Da brauchte man zumindest nicht alle paar Jahre ein neues Gerät, so wie es heutzutage bei den PC's üblich ist.
Gruß
Michael!
gg ich hab mit 12 Jahren mit dem VC20 angefangen. Musik mit BasicV2
(Peek und Poke Befehle usw.). Da habe ich Modern Talking "You'e My
Heart, You're My Soul" nach programmiert. man was war das für ein
Aufwand. gg Heute startest VirtualDj und alles ist Easy gg

Da ich nur Raubkopien hatte, war von den Cracking-Teams meistens schon
der Trainer mit dabei. Pst nicht weitersagen gg
Wie gesagt eine andere Zeit, damals war es jeden noch schnurz, wo die
Software her kam. Nicht so ein Lizenzkaos wie heute.
Aber das Final Cardridge hab ich gehabt. Cool der Freeze-Knopf.

Amiga war DER Grafikcomputer dieser Zeit. Wie sagten wie immer: "Das
Bestertste." gg

Naja ich denke da könnten viele hie den Speicher des Servers vollposten
bis er platzt mit diversen Erfahrungen aus dieser Zeit.
--
mit freundlichen Grüßen
Richard Maurer
Ulrich D i e z
2014-10-21 19:38:28 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Es kann aber sein, dann WIN 95b bereits von CD bootete.
Ich habe eine Win95B-Original-CD, die nicht bootbar ist während
die etwas ältere WinNT 4.0 Workstation-Original-CD, die ich
auch habe, bootbar ist.

Ulrich
Detlef Meißner
2014-10-21 20:43:59 UTC
Permalink
Post by Ulrich D i e z
Post by Detlef Meißner
Es kann aber sein, dann WIN 95b bereits von CD bootete.
Ich habe eine Win95B-Original-CD, die nicht bootbar ist während
die etwas ältere WinNT 4.0 Workstation-Original-CD, die ich
auch habe, bootbar ist.
Nun, ich schrieb ja, dass es sein _könnte_, aber zu 90% war ich mir
sicher, dass sie nicht bootbar war/ist.
Ich wollte mich nicht festlegen und somit den Besserwissern Munition
liefern.

Detlef
Ulrich D i e z
2014-10-21 21:14:39 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Ulrich D i e z
Post by Detlef Meißner
Es kann aber sein, dann WIN 95b bereits von CD bootete.
Ich habe eine Win95B-Original-CD, die nicht bootbar ist während
die etwas ältere WinNT 4.0 Workstation-Original-CD, die ich
auch habe, bootbar ist.
Nun, ich schrieb ja, dass es sein _könnte_, aber zu 90% war ich mir
sicher, dass sie nicht bootbar war/ist.
Ich wollte mich nicht festlegen
Auch eine Methode, einem Fragesteller zu Antworten zu verhelfen,
denn so hast Du mich dazu gebracht, niemandem zu widersprechen
und eine festlegende Antwort zu geben.

Im übrigen ist es gewagt, sich zu sehr festzulegen, denn technisch ist es
durchaus machbar, das Backup-Image der originalen Win95B-CD um
das Boot-Image einer 1.44MB-DOS-Diskette, welches die CD-ROM-Treiber
lädt, zu erweitern, und so als endgültiges Backup-Medium eine bootbare
CD mit Floppy-Emulation zu erhalten sodass also durchaus denkbar ist,
dass es auf dieser Welt auch jemanden gibt, der als Backup-Medium
eine bootbare Win95B-CD hat...

(Ich weiss allerdings nicht, wie sich das dann auf UEFI-Systemen
verhalten würde... )
Post by Detlef Meißner
und somit den Besserwissern Munition
liefern.
Oooch... Wenn ich mal was weiss ... Weisst Du - so einen
Scheiss weiss ich noch, aber bei dem ganzen modernen
Zeug wie Windows XP oder Windows 7 hörts bei mir komplett auf ...
( Ein Kamerad meinte neulich, IT-mässig sei ich längst vergangenen
erdgeschichtlichen Epochen zuzurechnen ... )

Den Umstand, dass die ältere Win NT 4.0 Workstation-CD bootbar ist,
die neuere Win95B-CD aber nicht, finde ich irgendwie erheiternd.

Ich denke, es ist ebendiesem Umstand, dass zB die ältere Win NT 4.0
Workstation-CD bootbar ist, an dem man sieht, dass wohl auch bei
Microsoft nicht alle Entwicklung geradlinig verlief, zu verdanken, dass
Leute, was solche Fragen angeht, manchmal nicht mehr sicher sind.

Ulrich
Detlef Meißner
2014-10-21 22:09:57 UTC
Permalink
Post by Ulrich D i e z
Post by Detlef Meißner
Post by Ulrich D i e z
Post by Detlef Meißner
Es kann aber sein, dann WIN 95b bereits von CD bootete.
Ich habe eine Win95B-Original-CD, die nicht bootbar ist während
die etwas ältere WinNT 4.0 Workstation-Original-CD, die ich
auch habe, bootbar ist.
Nun, ich schrieb ja, dass es sein _könnte_, aber zu 90% war ich mir
sicher, dass sie nicht bootbar war/ist.
Ich wollte mich nicht festlegen
Auch eine Methode, einem Fragesteller zu Antworten zu verhelfen,
denn so hast Du mich dazu gebracht, niemandem zu widersprechen
und eine festlegende Antwort zu geben.
Ich lasse durch meine Antworten denen Spielraum, die's genau wissen.
Denen kann dann von den anderen Genauerwissern widersprochen werden. ;-)
Post by Ulrich D i e z
Im übrigen ist es gewagt, sich zu sehr festzulegen, denn technisch ist es
durchaus machbar, das Backup-Image der originalen Win95B-CD um
das Boot-Image einer 1.44MB-DOS-Diskette, welches die CD-ROM-Treiber
lädt, zu erweitern, und so als endgültiges Backup-Medium eine bootbare
CD mit Floppy-Emulation zu erhalten sodass also durchaus denkbar ist,
dass es auf dieser Welt auch jemanden gibt, der als Backup-Medium
eine bootbare Win95B-CD hat...
Ja sicher, könnte man sich als ISO zusammenbasteln und in einber VM
laufen lassen.
Post by Ulrich D i e z
(Ich weiss allerdings nicht, wie sich das dann auf UEFI-Systemen
verhalten würde... )
Post by Detlef Meißner
und somit den Besserwissern Munition
liefern.
Oooch... Wenn ich mal was weiss ... Weisst Du - so einen
Scheiss weiss ich noch, aber bei dem ganzen modernen
Zeug wie Windows XP oder Windows 7 hörts bei mir komplett auf ...
( Ein Kamerad meinte neulich, IT-mässig sei ich längst vergangenen
erdgeschichtlichen Epochen zuzurechnen ... )
Leider vergesse ich nach und nach das alte Zeug. Ich will demnächst
einen alten PC mit WIN 95 oder 98 als PC für Kinder herrichten Mal
sehen, ob ich das noch kann. Die Informationen im Netz, wie man
vernünftige Autoexec.bat und Config.sys bastelt, werden auch immer
dürftiger.
Post by Ulrich D i e z
Den Umstand, dass die ältere Win NT 4.0 Workstation-CD bootbar ist,
die neuere Win95B-CD aber nicht, finde ich irgendwie erheiternd.
Nun, NT 4.0 war ja was für Profis, und WIN 95 gab es auch noch auf
Disketten, da hat man wohl gedacht, man packt die dann praktischerweise
auf eine CD.

Detlef
Ulrich D i e z
2014-10-21 22:29:18 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Leider vergesse ich nach und nach das alte Zeug. Ich will demnächst
einen alten PC mit WIN 95 oder 98 als PC für Kinder herrichten Mal
sehen, ob ich das noch kann.
Es geht mich zwar eigentlich nichts an, aber trotzdem bin ich neugierig:

Ein PC für Kinder? Mit Win95 oder Win98?

Das Kind meiner Cousine hat jetzt Abitur gemacht und letztens festgestellt,
mein Win95-Rechner und sie seien der selbe Jahrgang...

Was genau sollen/dürfen die Kinder am Win9x-Rechner tun?
Muss die Sache irgendwie abgesichert werden?
Post by Detlef Meißner
Die Informationen im Netz, wie man
vernünftige Autoexec.bat und Config.sys bastelt, werden auch immer
dürftiger.
Ich habe hier noch eine Win98SE-Maschine und eine Win95-Maschine
voll funktionsfähig[1] installiert herumstehen bei denen ich jeweils
nachschauen könnte ... Alte Original-DOS-Handbücher von Microsoft
habe ich auch noch ...
Wenn ich also behilflich sein kann, bin ich auch via e-Mail zu erreichen
(, obwohl die Newsgroup ein Korrektiv darstellt wenn ich etwas
Suboptimales vorschlagen sollte... )

Was die Hardware angeht, soll es übrigens auch Leute geben, die
Win95 auf einem Raspberry PI B+ für 35 Euro (plus nochmal
35 Euro fürs nötigste Zubehör) zum Laufen bekommen...

Ulrich

[1] Es gibt halt keine aktuellen Browser für diese Betriebssysteme und
so sind die darauf installierten Browser zwar voll funktionsfähig nach
damaligem Stand der Technik, aber heutzutage fürs Surfen im
Internet nicht wirklich zu gebrauchen. Zu hohe Sicherheirsrisiken.
Abgesehen davon: Fast alles, was unter Win7 vom Browser problemlos
dargestellt wird, löst unter Win9x beim Browser irgendwelche "Fehler auf
Webseite"-Meldungen aus...
Detlef Meißner
2014-10-22 08:01:34 UTC
Permalink
Post by Ulrich D i e z
Post by Detlef Meißner
Leider vergesse ich nach und nach das alte Zeug. Ich will demnächst
einen alten PC mit WIN 95 oder 98 als PC für Kinder herrichten Mal
sehen, ob ich das noch kann.
Ein PC für Kinder? Mit Win95 oder Win98?
Ja.

...
Post by Ulrich D i e z
Was genau sollen/dürfen die Kinder am Win9x-Rechner tun?
Muss die Sache irgendwie abgesichert werden?
Das sind noch kleine Kinder, denen kannst du so einen alten Rechner noch
andrehen. Die älteren würden empört sein.

Abgesichert wird er nicht, weil er nicht ins Netz kann.
Und es kommen ein paar einfache (Lern-)Spiele und Lern-Programme drauf.
Davon habe ich genug.
Post by Ulrich D i e z
Post by Detlef Meißner
Die Informationen im Netz, wie man
vernünftige Autoexec.bat und Config.sys bastelt, werden auch immer
dürftiger.
Ich habe hier noch eine Win98SE-Maschine und eine Win95-Maschine
voll funktionsfähig[1] installiert herumstehen bei denen ich jeweils
nachschauen könnte ... Alte Original-DOS-Handbücher von Microsoft
habe ich auch noch ...
Habe ich auch. :-)
Post by Ulrich D i e z
Wenn ich also behilflich sein kann, bin ich auch via e-Mail zu erreichen
(, obwohl die Newsgroup ein Korrektiv darstellt wenn ich etwas
Suboptimales vorschlagen sollte... )
Danke für das Angebot, aber ich denke, dass es ohne Hilfe geht, muss
halt alles zusammensuchen, auch im Hirn. ;-)
Post by Ulrich D i e z
Was die Hardware angeht, soll es übrigens auch Leute geben, die
Win95 auf einem Raspberry PI B+ für 35 Euro (plus nochmal
35 Euro fürs nötigste Zubehör) zum Laufen bekommen...
Ich sehe schon die Zukunft: WIN95 für die Hosentasche. ;-)

Detlef
Christian Müller
2014-10-22 02:46:43 UTC
Permalink
Ich will demnächst einen alten PC mit WIN 95 oder 98 als PC
für Kinder herrichten Mal sehen, ob ich das noch kann.
Wenn nicht hier, dann in der Folklore-Gruppe werden sich
sicherlich Leute finden, die helfen können.
Ich habe und betreibe noch einen P3, dessen Board so alt ist,
dass es noch ISA hat. Da läuft auf einer der Partitionen
für eine bestimmte Anwendung sogar noch natives DOS:-)
Die Informationen im Netz, wie man vernünftige Autoexec.bat
und Config.sys bastelt, werden auch immer dürftiger.
Es ist richtig, dass die Informationen nicht mehr an den
üblichen Stellen genannt werden.
Das dürfte wohl daran liegen, dass der Großteil der Anwender
diese Informationen nicht mehr braucht.
Aber weg sind die Informationen, die damals (als die genannten
Systeme aktuell waren) umherkreisten, ja nicht - wenngleich
sie in der Vielzahl der jemals kursierten Informationen
untergehen zu scheinen.


Gruß Christian
Detlef Meißner
2014-10-22 07:53:57 UTC
Permalink
Post by Christian Müller
Ich will demnächst einen alten PC mit WIN 95 oder 98 als PC
für Kinder herrichten Mal sehen, ob ich das noch kann.
Wenn nicht hier, dann in der Folklore-Gruppe werden sich
sicherlich Leute finden, die helfen können.
Ich kann's ja noch, nur eben nicht mehr aus der Lameng. :-)

Außerdem habe ich Komplettinstallationen von WIN95 auf 100
MB-Zipdrive-Disketten.
Post by Christian Müller
Ich habe und betreibe noch einen P3, dessen Board so alt ist,
dass es noch ISA hat. Da läuft auf einer der Partitionen
für eine bestimmte Anwendung sogar noch natives DOS:-)
P3 - so was Fortschrittliches! Mein erster Rechner, ein 486er, läuft
immer noch - wenn ich die Batterie erneuere.

Detlef
Christian Potzinger
2014-10-22 08:44:05 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
P3 - so was Fortschrittliches!
Sagt der richtige, Jungspund ;)
Post by Detlef Meißner
Mein erster Rechner, ein 486er, läuft
immer noch - wenn ich die Batterie erneuere.
ZX81, DAS war noch Arbeit! PC war der erste natürlich XT,
erst dann kam der 286er. Mmmh... ich glaub ich bin ALT ,-/
--
ryl: G'Kar
Detlef Meißner
2014-10-22 09:00:01 UTC
Permalink
Post by Christian Potzinger
Post by Detlef Meißner
P3 - so was Fortschrittliches!
Sagt der richtige, Jungspund ;)
Post by Detlef Meißner
Mein erster Rechner, ein 486er, läuft
immer noch - wenn ich die Batterie erneuere.
ZX81, DAS war noch Arbeit! PC war der erste natürlich XT,
erst dann kam der 286er. Mmmh... ich glaub ich bin ALT ,-/
Nicht so mit dem Alter angeben!
Ich habe bewusst mit der Anschaffung eines Computers gewartet. Den ZX81
fand ich zwar interessant, hatte dafür aber kein Anwendungsbedürfnis und
keine Zeit.
XT war mir zu simpel, keine Farbe, kein Sound usw. Da war ja der C64 um
Längen besser.
Erst mit WIN 3.0 war ein PC ungefähr so, wie ich mir das vorgestellt und
auf der Cebit gesehen hatte. Aber das war vermutlich ein Apple.

Detlef
Christian Potzinger
2014-10-22 09:40:05 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Christian Potzinger
ZX81, DAS war noch Arbeit! PC war der erste natürlich XT,
erst dann kam der 286er. Mmmh... ich glaub ich bin ALT ,-/
Nicht so mit dem Alter angeben!
Womit soll ich denn sonst angeben?
Mit dem Alter bleibt nur mehr das Alter ;)
Post by Detlef Meißner
Ich habe bewusst mit der Anschaffung eines Computers gewartet.
Den ZX81 fand ich zwar interessant, hatte dafür aber kein
Anwendungsbedürfnis und keine Zeit.
Das war mein erster, da hatte ich auch noch kein Anwendungs-
bedürfnis dafür. Aber haben mußte ich ihn...
Post by Detlef Meißner
XT war mir zu simpel, keine Farbe, kein Sound usw.
Da war ja der C64 um Längen besser.
Aber so was von besser. Aber ein 286er mit Sound Blaster Karte
war dann den C64 überlegen. Hat sich wacker (der C64) gehalten.
Post by Detlef Meißner
Erst mit WIN 3.0 war ein PC ungefähr so, wie ich mir das vorgestellt
und auf der Cebit gesehen hatte. Aber das war vermutlich ein Apple.
Apple besaß ich nie. Dafür den ersten 520ST (noch ohne eingebautes
Diskettenlaufwerk!). Dafür würde ich heute noch einiges bekommen,
hätte ich den damals [TM] nicht fürn Butterbrot hergegeben.

Ich glaub, ich lass es jetzt mal gut sein. Wundert mich eh,
dass noch keiner wegen OT geflamt hat ,-)
--
ryl: G'Kar
wegzeiger
2014-10-22 11:53:06 UTC
Permalink
Post by Christian Potzinger
Post by Detlef Meißner
Post by Christian Potzinger
ZX81, DAS war noch Arbeit! PC war der erste natürlich XT,
erst dann kam der 286er. Mmmh... ich glaub ich bin ALT ,-/
Nicht so mit dem Alter angeben!
Womit soll ich denn sonst angeben?
Mit dem Alter bleibt nur mehr das Alter ;)
Richtig. Denn wenn wir stattdessen von Weisheit sprechen, kommt das bei
vielen Jungen erst recht quer an.
Post by Christian Potzinger
Post by Detlef Meißner
Ich habe bewusst mit der Anschaffung eines Computers gewartet.
Den ZX81 fand ich zwar interessant, hatte dafür aber kein
Anwendungsbedürfnis und keine Zeit.
Das war mein erster, da hatte ich auch noch kein Anwendungs-
bedürfnis dafür. Aber haben mußte ich ihn...
Post by Detlef Meißner
XT war mir zu simpel, keine Farbe, kein Sound usw.
Da war ja der C64 um Längen besser.
Aber so was von besser. Aber ein 286er mit Sound Blaster Karte
war dann den C64 überlegen. Hat sich wacker (der C64) gehalten.
Post by Detlef Meißner
Erst mit WIN 3.0 war ein PC ungefähr so, wie ich mir das vorgestellt
und auf der Cebit gesehen hatte. Aber das war vermutlich ein Apple.
Bei mir war das so: Ich fing an mit dem C=64. Als ich damit begann,
meine Texte zu schreiben (Übersetzungen, Briefe für andere), musste ich
einen Rechner haben, der 80 Zeilen darstellen konnte, also wurde es dann
ein C=128. Hierfür hatte ich ein sehr gutes (und damals hochgelobtes)
Textprogramm. Allerdings konnte ich wegen des knappen Speichers in der
Vorschau nur etwas mehr als vier DIN A4-Blätter sehen, was mit der Zeit
frustrierend war. So kam ich zum IBM Gerät. Das hatte zwei 5,25" -
Floppys, sodass ich meine Daten-Disketten direkt kopieren konnte - ein
sagenhafter Luxus. Damals arbeitete ich mit WORD (Version entfallen,
möglichrweise 5.0), aber es war doch sehr erstaunlich, wie viele
Funktionen eingebaut waren! Meine weitere Entwicklung auf diesem Weg:
Das erste WIN (1.0?), WIN 95, WIN 98 usw.

Hermann
-wegzeiger-
--
"wegzeiger" ist nicht einfach nur ein nick - siehe:
www.die-wegbeschreibung.de
Detlef Meißner
2014-10-22 11:57:55 UTC
Permalink
Post by wegzeiger
Post by Christian Potzinger
Post by Detlef Meißner
Post by Christian Potzinger
ZX81, DAS war noch Arbeit! PC war der erste natürlich XT,
erst dann kam der 286er. Mmmh... ich glaub ich bin ALT ,-/
Nicht so mit dem Alter angeben!
Womit soll ich denn sonst angeben?
Mit dem Alter bleibt nur mehr das Alter ;)
Richtig. Denn wenn wir stattdessen von Weisheit sprechen, kommt das bei
vielen Jungen erst recht quer an.
Ja, dann lieber auf Mitleid pochen. ;-)
Post by wegzeiger
Das erste WIN (1.0?),
Unwahrscheinlich.

Detlef
Richard Maurer
2014-10-22 13:32:17 UTC
Permalink
Hallo Hermann,
Post by wegzeiger
Bei mir war das so: Ich fing an mit dem C=64. Als ich damit begann,
meine Texte zu schreiben (Übersetzungen, Briefe für andere), musste ich
einen Rechner haben, der 80 Zeilen darstellen konnte, also wurde es dann
ein C=128. Hierfür hatte ich ein sehr gutes (und damals hochgelobtes)
Textprogramm.
WordPerfect. gg
Post by wegzeiger
Vorschau nur etwas mehr als vier DIN A4-Blätter sehen, was mit der Zeit
frustrierend war. So kam ich zum IBM Gerät. Das hatte zwei 5,25" -
Floppys, sodass ich meine Daten-Disketten direkt kopieren konnte - ein
sagenhafter Luxus. Damals arbeitete ich mit WORD (Version entfallen,
möglichrweise 5.0), aber es war doch sehr erstaunlich, wie viele
http://de.wikipedia.org/wiki/Microsoft_Word
Winword gg
Post by wegzeiger
Das erste WIN (1.0?), WIN 95, WIN 98 usw.
http://de.wikipedia.org/wiki/Microsoft_Windows

Ja Win 1, ist viel passiert seither gg
--
mit freundlichen Grüßen
Richard Maurer
Christian Müller
2014-10-22 15:51:56 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Außerdem habe ich Komplettinstallationen von WIN95 auf 100
MB-Zipdrive-Disketten.
Das habe ich auch gemacht, allerdings auf MO-Disk.
Da passte dann sogar ein Win95b drauf:-)
Post by Detlef Meißner
Mein erster Rechner, ein 486er,
Zu diesem Stichwort fällt mir ein, warum ich früh die
NT-Linie von Windows beschritten habe:

Mein erster PC war ein 486DX4-100 mit 8MB und Win95.
Auf dieser Maschine wollte ich Musikschnitt betreiben,
was nicht ohne Aussetzer ging.
Also installierte ich Win-NT4 und schwups klappte die
ruckelfreie Aufnahme und Wiedergabe.
Der Fehler war reproduzierbar

NT4 habe ich lange Zeit für ernsthafte Anwendungen genutzt,
bevor ich dann auf Win2000 umgestiegen bin.
Zum Surfen hatte ich Win95 und später Win98.


Gruß Christian
Wolfgang Fieg
2014-10-22 23:21:47 UTC
Permalink
Post by Ulrich D i e z
Im übrigen ist es gewagt, sich zu sehr festzulegen, denn technisch ist es
durchaus machbar, das Backup-Image der originalen Win95B-CD um
das Boot-Image einer 1.44MB-DOS-Diskette, welches die CD-ROM-Treiber
lädt, zu erweitern, und so als endgültiges Backup-Medium eine bootbare
CD mit Floppy-Emulation zu erhalten sodass also durchaus denkbar ist,
dass es auf dieser Welt auch jemanden gibt, der als Backup-Medium
eine bootbare Win95B-CD hat...
Was aber nur etwas nützt, wenn der Rechner vom CD-ROM-LW aus booten
kann, was, wie Helmut eingangs schon sagte, damals nicht unbedingt
üblich war. Der Gateway-PC aus dem Jahre 1997, auf dem WIN 95 damals
lief und den ich jetzt zur Installation dieses BS reaktiviert habe,
bietet diese Option jedenfalls nicht an.

Wolfgang
Christian Müller
2014-10-23 02:02:39 UTC
Permalink
Was aber nur etwas nützt, wenn der Rechner vom CD-ROM-LW aus booten kann, was, wie Helmut eingangs schon sagte, damals nicht
unbedingt üblich war. Der Gateway-PC aus dem Jahre 1997, auf dem WIN 95 damals lief und den ich jetzt zur Installation dieses BS
reaktiviert habe, bietet diese Option jedenfalls nicht an.
Wer zu dem genannten Datum einen SCSI-Host hatte, konnte auch bei
einem Rechner ohne CD-Boot von CD booten, wenn er ein an den Host
angeschlossenes CD-ROM nutzte.
Die Boot-Option wurde dann nicht vom BIOS des Rechners, sondern
vom Host bereitgestellt.
Es war sogar möglich, von Zip- / Jaz- oder MO-Disketten zu booten.

SCSI war von afaik 1995 bis 1999 die Möglichkeit, den Flaschenhals
von IDE zu umgehen. Da auch Scanner an SCSI angeschlossen werden
konnten, bot dieses System eine Menge Performance gegenüber einem
vergleichbaren System mit IDE für Platte/CD-ROM und Parallelport
für den Scanner:
Es war erstens schneller und belegte zweitens *für alle Geräte*
nur einen IRQ. Die waren damals gerne mal Mangelware.

Zu meiner aktivsten Zeit hatte ich zwei SCSI-Hosts im Rechner:
Ein ultrawide-Host mit zwei Platten und einen narrow-Host für
CD-ROM, CD-Recorder, 2x MO-Disk, Scanner [und noch irgendwas,
denn bei dieser Auflistung hätte ja alles an einen Host gepasst].

Mit dieser Ausstattung hing ich locker die Rechner mit deutlich
schnellerer CPU ab und zwar in den Optionen Dateitransfer,
CD erstellen oder on_the_fly kopieren oder scannen:
CD-Kopie on_the_fly in 16fach, DinA4 mit 1200dpi (nativ!) in
2 Minuten (wahrscheinlich als Grau-Scan; vielleicht aber auch Farbe).

Mit Ultra-DMA und USB2.0 holten dann aber auch die Standard-PC
das Rennen wieder auf und SCSI verschwand vom Konsumermarkt und
ist jetzt nur noch im Profibereich zu finden.

Mit SCSI konnte ich bei laufendem System Platten, Scanner oder
optische Laufwerke ein- und auskoppeln (das Systemlaufwerk
natürlich nicht:-) ).
Ja, SCSI hat Spaß gemacht.


Gruß Christian
Peter Koerber
2014-10-23 02:21:54 UTC
Permalink
Post by Christian Müller
Mit SCSI konnte ich bei laufendem System Platten, Scanner oder
optische Laufwerke ein- und auskoppeln (das Systemlaufwerk
natürlich nicht:-) ).
Ja, SCSI hat Spaß gemacht.
Manchmal auch Mühe und billig war das Zeug gar nicht! Mit den
Verbindungskabeln konnte man glatt einen ganzen Lastwagen abschleppen,
für die Stecker brauchte es einen Waffenschein, und mit den heutigen
Übertragungsmitteln einen gleichguten Scanner (der noch so schnell wie
der von HP war) hinzubekommen, kostet heute einen zweistelligen
Tausender. So wie ehedem...
Peter
Christian Müller
2014-10-23 02:36:51 UTC
Permalink
Peter Koerber schrieb:

[SCSI]
Post by Peter Koerber
Manchmal auch Mühe
Wie?
Ich empfand SCSI als das problemärmste System.
Zu der Zeit gab es massig Probleme mit Master/Slave bei IDE.
Sowas gabs bei SCSI nicht.
OK, man musste manuell jedem Gerät eine eindeutige ID per Jumper geben.
Aber auch wenn man nicht um die schon vergebenen IDs wusste, war
das kein Beinbruch: Die Übersicht im SCSI-BIOS zeigte ja alle aktive
IDs an und man konnte sich dann die nächst freie aussuchen.

Lediglich die LUNs habe ich nie kennengelernt, aber das war wohl
eine Totgeburt. Manomann - 70 Geräte an einem Narrow-Host...:-)
Post by Peter Koerber
und billig war das Zeug gar nicht!
Ja, die Extra-Ausgabe für den Host war ein Nachteil und die Platten,
Laufwerke und Scanner kosteten mehr als die IDE- oder Parallelport-
Varianten.
Diesen Nachteil habe ich gerne akzeptiert und freute mich an
der Geschwindigkeit.
Die Mehrkosten hatte ich aber razifatz kompensiert, weil es bei mir
überaus selten zu CD-Fehlern kam.
Damals kosteten die Rohlinge noch 10DM *pro Stück*.
Post by Peter Koerber
Mit den Verbindungskabeln konnte man glatt einen ganzen Lastwagen
abschleppen, für die Stecker brauchte es einen Waffenschein
Jaja, das Bild habe ich noch vor mir:-)


Gruß Christian

Christian Müller
2014-10-23 02:27:11 UTC
Permalink
[Viele Laufwerke] [und noch irgendwas, denn bei dieser Auflistung
hätte ja alles an einen Host gepasst].
Jetzt weiß ichs wieder:-)

Meine stark ausgebaute Maschine erzeugte natürlich viel Abwärme,
die beim Erstellen von CDs störend war und durch laute Lüfter
abgeführt werden musste, was mich beim Musikschnitt störte.
Außerdem hatte ich keinen big-big Tower, sondern wollte mich
mit kleinem Gehäuse begnügen.

Also baute ich alle Laufwerke bis auf das Floppydisk-Laufwerk aus
dem PC aus und kleidete ihn innen mit Teppich aus.
Die Festplatten kamen in ein eigenes externes Gehäuse und dann in
den Schrank. Die Wechseldatenträger hatten auch ein eigenes Gehäuse.
Da dessen Lüfter sehr stark war, schaltete ich dieses Gehäuse nur bei
Bedarf ein. Meine Befürchtung war, dass die Temperatur (oder mehr
noch: Die Temperatur-Änderung) beim Erstellen von CDs die Qualität
beeinträchtigen würde. Das ging dang quasi-plug'n'play auch im
laufenden Betrieb.
Wenn die CDs erstellt wurden, war der Lärm ja egal.

Da ich auch noch einen SCSI-Scanner hatte, brauchte ich drei
externe Busse, was mit lediglich einem Host nicht zu realisieren
gewesen wäre: narrow für Scanner, fast für Wechseldatenträger
und uw für die Platten.
Deswegen hatte ich zwei SCSI-Hosts.
Aber gut, die belegten zwei IRQs.
Sparen konnte ich die beiden IRQs des Boards für die onBoard
IDE-Controller.
btw: Gegangen wären 22 Geräte an den beiden Hosts (mit nur 2 IRQ);
das wäre mit konventioneller Technik unmöglich gewesen:-)


Gruß Christian
Heinz-Mario Frühbeis
2014-10-20 15:54:19 UTC
Permalink
Post by Wolfgang Fieg
Weiß noch jemand, ob die Windows-95-CD bootfähig war oder ob man sie aus
einem DOS heraus starten mußte?
Wolfgang
Habe gerade mal gesuchmaschint:
<https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=windows%2095%20cd%20bootable>

Und u.a.
<http://cdromsupport.windowsreinstall.com/cdromwin95.htm#.VEUutYUYm1Q>
gefunden.

Und jetzt, wo ich es las und WIMRE, hatte ich das auch so gemacht. Da
hatte man nämlich immer zuerst das englische Tastatur-Layout und erst
nach der Windows-Installation das deutsche...
Ulrich D i e z
2014-10-21 20:48:34 UTC
Permalink
Post by Heinz-Mario Frühbeis
Post by Wolfgang Fieg
Weiß noch jemand, ob die Windows-95-CD bootfähig war oder ob man sie aus
einem DOS heraus starten mußte?
Wolfgang
<https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=windows%2095%20cd%20bootable>
Und u.a.
<http://cdromsupport.windowsreinstall.com/cdromwin95.htm#.VEUutYUYm1Q>
gefunden.
Und jetzt, wo ich es las und WIMRE, hatte ich das auch so gemacht. Da
hatte man nämlich immer zuerst das englische Tastatur-Layout und erst
nach der Windows-Installation das deutsche...
Alles eine Frage der Konfiguration des Boot-Mediums:

Wenn man sich eine DOS-Bootdiskette mit CD-ROM-Treibern etc macht,
tut man gut daran, da in der autoexec.bat auch gleich folgendes
einzutragen:

mode con codepage prepare=((850) \ega.cpi)
mode con codepage select=850
keyb gr,,\keyboard.sys

Und in der config.sys folgendes:

devicehigh=\display.sys con=(ega,,1)
Country=049,850,\country.sys

Die Dateien ega.cpi, display.sys, keyboard.sys und country.sys,
die bei Win95 normalerweise im Verzeichnis C:\WINDOWS\COMMAND\
liegen, bzw bei MS-DOS 5.0 / 6.22 im Verzeichnis C:\DOS\,
müssen natürlich mit ins Wurzelverzeichnis der Boot-Diskette.


Irgendwann als ich damals einen modernen Rechner anschaffte,
Gigabyte GA-586-TX3 mit Pentium 233MMX und 2x128MB SDRAM,
ist mir das Gefrickel mit den Bootdisketten zu dumm geworden
und ich habe mir eine bootbare CD mit Festplattenemulation gebastelt,
bei der die über CD emulierte Festplatte im Prinzip nur ein 30MB grosses
Image einer DOS-Festplatteninstallation mit allem Schnickschnack und im
Master-Boot-Record den Bootmanager grub4dos enthielt, welcher so
konfiguriert war, dass er das Image RAM-Disk-mässig in den RAM
kopierte und letztlich dieses Image als Laufwerk C: bootete.
Bei luxuriösen 256MB RAM insgesamt waren 30MB kein Problem.

Festplattenemulation bei der bootbaren CD brauchte man damals,
damit der grub4dos enthaltende MBR gebootet werden konnte.
grub4dos wiederum brauchte man, um das eigentlich zu bootende
Image als RAM-Disk laden und als Laufwerk C: booten zu können.
Hätte ich die Sache nicht mittels grub4dos über RAM-Disk gemacht,
sondern die Festplattenemulation direkt von der CD laufen lassen,
hätte das zur Folge gehabt, dass erstens ich die CD nach dem Booten
nicht aus dem Laufwerk hätte nehmen können und zweitens es
Fehlermeldungen en masse gehagelt hätte wegen schreibgeschützter
Dateien im Laufwerk C:, da auf (finalisierte) CD ja nicht geschrieben
werden konnte...

Ulrich
Andre Igler
2014-10-22 10:10:04 UTC
Permalink
Post by Ulrich D i e z
Wenn man sich eine DOS-Bootdiskette mit CD-ROM-Treibern etc macht,
tut man gut daran, da in der autoexec.bat auch gleich folgendes
mode con codepage prepare=((850) \ega.cpi)
mode con codepage
select=850 keyb gr,,\keyboard.sys
wozu der \?
Post by Ulrich D i e z
devicehigh=\display.sys con=(ega,,1)
erst ab DOS 5.x

<http://webpages.charter.net/danrollins/techhelp/0277.HTM>
Post by Ulrich D i e z
Country=049,850,\country.sys
Die Dateien ega.cpi, display.sys, keyboard.sys und country.sys, die
bei Win95 normalerweise im Verzeichnis C:\WINDOWS\COMMAND\ liegen,
bzw bei MS-DOS 5.0 / 6.22 im Verzeichnis C:\DOS\, müssen natürlich
mit ins Wurzelverzeichnis der Boot-Diskette.
oder du schreibst den Pfad mit in die config.sys. :)

addio
--
pm <mein vorname> bei <mein nachname> punkt at
www.albinschwarz.com http://weblog.igler.at
Ulrich D i e z
2014-10-22 12:05:22 UTC
Permalink
Post by Andre Igler
Post by Ulrich D i e z
Wenn man sich eine DOS-Bootdiskette mit CD-ROM-Treibern etc macht,
tut man gut daran, da in der autoexec.bat auch gleich folgendes
mode con codepage prepare=((850) \ega.cpi)
mode con codepage
select=850 keyb gr,,\keyboard.sys
wozu der \?
Das hat mit Paranoia zu tun und soll sicherstellen, dass die Dateien
aus dem Wurzelverzeichnis genommen werden und nicht evtl
gleichnamige aus anderen Verzeichnissen.
Post by Andre Igler
Post by Ulrich D i e z
devicehigh=\display.sys con=(ega,,1)
erst ab DOS 5.x
<http://webpages.charter.net/danrollins/techhelp/0277.HTM>
Post by Ulrich D i e z
Country=049,850,\country.sys
Die Dateien ega.cpi, display.sys, keyboard.sys und country.sys, die
bei Win95 normalerweise im Verzeichnis C:\WINDOWS\COMMAND\ liegen,
bzw bei MS-DOS 5.0 / 6.22 im Verzeichnis C:\DOS\, müssen natürlich
mit ins Wurzelverzeichnis der Boot-Diskette.
oder du schreibst den Pfad mit in die config.sys. :)
Falls es um das Setzen der path-Umgebungsvariablen geht:
Damit bin ich sparsam weil ich die Meldunng
"Kein Speicherplatz mehr im Umgebungsbereich" nicht mag.

Falls es darum geht, den absoluten Pfad zu schreiben:
Kann man machen, aber ich habe schon erlebt, dass das
Diskettenlaufwerk von dem gebootet worden war, nicht den
Buchstaben A: hatte ...

Ausserdem habe ich sowohl Bootdisketten wo das gebootete Laufwerk
den Buchstaben A: hat als auch Boot-CDs mit RAM-Disk-basierter
Festplattenemulation, wo das gebootete Laufwerk den Buchstaben C:
hat. Bei relativen Pfaden bzw Pfaden ohne Laufwerksangabe kann
ich für beides die selben Startdateien verwenden.

Ulrich
Rüdiger Haulle
2014-10-22 04:16:14 UTC
Permalink
Post by Wolfgang Fieg
Weiß noch jemand, ob die Windows-95-CD bootfähig war oder ob man sie aus
einem DOS heraus starten mußte?
Wolfgang
Windows95 fand' ich immer gut. Die letzte Version- ab OSR2 (B-Version) kommt
sogar mit einem DMA-Treiber und USB Unterstützung daher...
Lesen Sie weiter auf narkive:
Suchergebnisse für 'WIN-95' (Newsgroups und Mailinglisten)
12
Antworten
Win98SE Vollversion über Win95 jodeln
gestartet 2005-02-25 17:37:18 UTC
de.comp.os.ms-windows.misc
32
Antworten
Virtual Machine und Win95
gestartet 2007-01-13 15:07:08 UTC
de.comp.os.ms-windows.misc
13
Antworten
Browser fuer Win95 auf Mozilla-Basis?
gestartet 2004-11-30 11:25:15 UTC
de.comm.software.mozilla.browser
32
Antworten
Noch jemand ohne Fahr^W^W mit Win95 Erfahrung hier?
gestartet 2004-10-04 18:43:43 UTC
de.comm.provider.metronet
26
Antworten
Win95 fährt nicht richtig runter
gestartet 2004-10-04 19:07:27 UTC
de.comp.os.ms-windows.misc
Suchergebnisse für 'WIN-95' (Fragen und Antworten)
9
Antworten
Transkribieren einer Standard-MIDI-Datei in Noten
gestartet 2013-04-26 19:29:29 UTC
musik
10
Antworten
Kann das ursprüngliche StarCraft mit einem Raspberry Pi im LAN gespielt werden?
gestartet 2013-04-01 00:58:39 UTC
raspberry pi
10
Antworten
Windows 7-Sicherheitsupdates durch Antivirenprogramme ersetzen?
gestartet 2019-03-12 08:33:21 UTC
sicherheit
2
Antworten
Wie haben die Europäer Amerika wirklich erobert?
gestartet 2014-10-22 18:44:49 UTC
geschichte
9
Antworten
Wann ist es ethisch vertretbar, Zeit und Ressourcen des Unternehmens zum beruflichen Nutzen einzusetzen?
gestartet 2015-10-09 19:33:20 UTC
arbeit
Nicht verwandte, aber interessante Themen
7
Antworten
Warum hat das Vakuum überhaupt Durchlässigkeit und Permittivität?
gestartet 2018-11-09 22:54:46 UTC
8
Antworten
Warum ist die Lichtgeschwindigkeit im Vakuum nicht ungewiss?
gestartet 2014-01-09 09:40:46 UTC
7
Antworten
Ist die Boltzmann-Konstante wirklich so wichtig?
gestartet 2016-01-22 01:39:06 UTC
11
Antworten
Ist das Konzept der Entropie wirklich unverzichtbar? Besonders wenn das Konzept der potentiellen Energie den Zweck erfüllen kann?
gestartet 2019-12-06 16:30:43 UTC
5
Antworten
Wie genau vermeiden Sie es, sich selbst zu täuschen?
gestartet 2019-10-28 07:05:35 UTC
Loading...